Startseite
 
 

Betriebliche Gesundheitsförderung

 

Aus meiner Praxis:

 

Know how fürs Büro

 

1 Wenn Rücken und Kopf schmerzen

1.       Korrigierte Sitzposition:

Wie erreiche ich eine optimale Arbeitshaltung vor dem Computer, um gesundheitlichen Schäden vorzubeugen?

Keine starren Bürostühle benutzen!

Verstellbare Arbeitsfläche installieren!

Keinen zu kleinen Tisch benutzen!

-     Der Kopf sollte aufrecht gehalten werden, evtl. leicht nach vorn geneigt .

-     Die verstellbare Rückenlehne wird so eingestellt, daß das anatomisch angepaßte Rückenpolster in  Taillenhöhe eine Stütze für die Wirbelsäule bietet (leicht nach hinten geneigt).                                                              Vorsicht: Der Winkel zur Sitzfläche sollte keine 90° betragen (Druckbelastung auf die Oberschenkelmuskeln, Beeinträchtigung der Venen).

-     Ober- und Unterarm sollten nach ebenflächigem Ablegen der Unterarme auf der verstellbaren Arbeitsfläche (parallel zum Boden) einen rechten Winkel bilden.

-     Die Handgelenke sollten möglichst gestreckt auf der Tastatur  und der Maus liegen.

-     Die Füße sollten flach auf dem Boden ruhen (Sitzfläche anpassen! Evtl. Fußstütze benutzen!)

-     Das Gesäß wird ganzflächig auf der Sitzfläche verteilt.

-     Geeignete Bildschirmentfernung zu den Augen: 70 cm.

-      Winkel der Augen zum Monitor: 15° von oben herab.

2.      Korrigiertes Sitzen:

Zur Vermeidung von Überstreckung und Muskelverkürzung in den verschiedenen Bereichen der Wirbelsäule, die sich äußern können:

- als  Kopfschmerzen und Schwindel, ausgelöst durch ständiges Vornüberbeugen des  Kopfes, um geradeaus auf den Bildschirm zu blicken,
   
- als Lendenwirbelsyndrom durch ungesunde fehlerhafte Sitzhaltung,
   
- als geschwächte Bauchmuskulatur durch Übereinanderschlagen der Beine,
   
- als Schmerzpunkte im Schulterbereich durch zu hohe Arbeitsfläche.

Im Verlauf des Arbeitstages sollte man daher  regelmäßig aus der gekrümmten Haltung bewußt ins Lot zurückfinden, um Verkrampfungen zu lösen und funktionsgerechte Verhaltensmuster zu entwickeln.

(Man sollte in  den Körper hineinfühlen und die Haltung korrigieren Je öfter, desto effektvoller: die natürliche Haltung wird so  wieder zur Gewohnheit.)

Langes Sitzen ohne Veränderung der Körperhaltung  ist langzeitlich gesehen gesundheitssschädlich (Spät- u. Folgeschäden!). Daher: in regelmäßigen Abständen Aufstehen, Strecken und Dehnen.

2 Wenn der Arm schmerzt

1.  Locker auf dem Hocker

Starres Abspreizen der Finger beim Mausklick, schwungvolles Abwinkeln des Handgelenkes zur Bedienung der Maus, kraftvolles Hämmern auf der  Tastatur, bringen zusätzliche Verspannungen

( RSI Syndrom, sog. Mausarm / Carpaltunnel-Syndrom, etc.)

2.  Abhilfe

-  Finger locker auf Maus ruhen lassen, nicht abspreizen,
   
- Tasten gefühlvoll niederdrücken,
   
- Bedienen der Maus mit dem ganzen Arm,
   
- mit gestreckten Handgelenken arbeiten,
   
- effizientere Körperausssteuerung mit Hilfe von MENTASTICS®
  nach Dr. Trager.

 

3.  Wenn Kopf und Augen schmerzen

Pausen einlegen

Um den physisch-mentalen Zustand zu harmonisieren, sollte man die Dauerdynamikphasen bewußt unterbrechen:

-         regelmäßig lüften und tief durchatmen

-         Augen schließen

-         einen inneren Ruhepunkt setzen

-         Verspannungen bewußt lösen mit MENTASTICS® nach Dr. Trager

-         Fehlhaltung korrigieren

-         das eigene Energiezentrum suchen und hineinspüren

Der Zugang zu inneren Ressourcen erschließt neue Kraft für die Weiterarbeit. Man fühlt sich entspannt und erfrischt.

MENTASTICS® nach Dr. Trager sind mentale Spürübungen in Verbindung mit leichter Bewegung, die zu mehr Leichtigkeit und Freiheit in Körper und Geist führen.

Rückenschule mit Ki

Aus rückengerechten Ausgangshaltungen wird gegen den muskulären Widerstand des Übungspartners versucht, die Ki-Ebene im Innern des Patienten fühlbar zu machen.

Damit werden ungenutzte Bewegungsreserven durch die Erschließung eines räumlichen Körperbewußtseins nutzbar gemacht.

Die Art der Übung bringt den Körper des Patienten dazu, sich besser zu ordnen.

Er erfährt seine Person stabiler und dennoch flexibler als vorher, auch bei auftauchenden Widerständen in welcher Form auch immer.

 

Firmenseminare:  Rückenschule mit Ki und MENTASTICS®

 

Die Anwendung von Ki im täglichen Leben

Auf Basis der Rückenschule mit Ki kann erlernt werden, das Ki-Prinzip in allen Situationen einzusetzen, die normalerweise nur mit erhöhtem Einsatz von Muskel- oder Nervenkraft gelöst werden können.

 

Allgemeine Tipps zur Wirbelsäule

 

Ernährung

Softdrinks,

 z.B. Cola  schaden wegen ihres hohen Phosphatgehaltes dem Knochengerüst der Kids (Kalziumhaushalt gerät aus dem Gleichgewicht !)

Spätfolge: Osteoporose.

Rückenschmerzen

können durch  Ernährung positiv beeinflußt werden. Obst und Gemüse statt Fett und Eiweiß, basische  Vitalstoffe statt säuernde Stoffe.